Menschen kommen, Menschen gehen. Die Einen hinterlassen was und die Anderen waren einfach nur „da“. Rolf Stahlhofen hat sich irgendwann einmal dazu entschieden, ersteres für sich zu verbuchen. Welchen Vorteil hat es, wenn man bekannt ist und die Menschen einem zuhören? Einen ganz entscheidenden, sie tun es, sie hören wirklich zu! Leider nutzen viel zu wenige prominenten Menschen diesen Vorteil für eine gute Sache aus, anders bei Rolf Stahlhofen.

Rolf ist selbst teilweise in Afrika aufgewachsen und hat schon früh lernen müssen was es heisst, Wasser in Mangelware zu bekommen. Es hat viele Jahre gedauert bis er selbst die Chance dazu bekam, etwas dagegen zu unternehmen. Doch als er selbst die Chance bekam hat er sie auch wahrgenommen und ist heute UN Habitat Messanger of Truth und Weltwasserbotschafter. Er reisst um den Globus genau in die Länder in denen Wasser eine Handelsware ist, wie hier Autos oder ähnliches. Seit einiger Zeit ist Trinkwasser laut der Vereinten Nationen ein Menschenrecht. Das bedeutet, dass jeder Mensch ein Anrecht auf trinkbares Wasser hat. Bis hier die Theorie, die auch wirklich „toll“ klingt. Leider aber sieht die Praxis ganz anders aus! In Afrika müssen Mütter täglich bis zu 30km zu Fuss zurücklegen um 10 Liter Trinkwasser für die Familie zu beschaffen.

Abhilfe würden Wasseraufbereitungsanlagen schaffen, aber diese Kosten leider oftmals viel Geld und sind hochkomplizierte chemische Anlagen. Dank seiner sehr engen Zusammenarbeit mit Lavaris hat Rolf Stahlhofen einen Weg gefunden, bezahlbare, leicht zu bedienenden Anlagen zu verteilen. Hierbei ist es wichtig, dass die Verteilung sowie das Betreiben der Anlagen durch Nicht-Regierungs-Organisationen oder andere Institutionen durchgeführt wird.

Nachdem Rolf bereits 40 !! Anlagen beschaffen konnte war nun der nächste Schritt anvisiert: Eine Stiftung. Mit der Water Is Right FOUNDATION werden ganz neue Möglichkeiten geschaffen um dem Aufruf der Vereinten Nationen Rechnung zu tragen. Gemeinsam mit der Firma Söll GmbH in Hof – Spezialist für gesundes Wasser – werden Waterscouts ausgebildet, die schnell und einfach eine Verunreinigung des Wassers feststellen können. Hierzu wurden eigens sehr handliche Messgeräte entwickelt, die die gesamte Auswertung vollautomatisiert übernehmen.

Nachdem Rolf schon auf dem „World Water Day“ in Kapstadt sowie vor der UN Habitat in Nairobi seinen Song „Water is Life“ vorgestellt und für die Stiftung kräftig geworben hat, geht es nun Schritt für Schritt weiter. Es ist eine Welttournee geplant in alle Länder, in denen Wasser ein echtes Problem darstellt und wo die Aufbereitungsanlagen helfen können.

Wir waren bei den letzten beiden Shows in Kapstadt und Nairobi dabei und durften uns selbst einen Eindruck davon machen, lange Rede – kurzer Sinn: Es war beeindruckend und eine ganz besondere Sache, an der wir teilhaben durften.

Webseite von Rolf Stahlhofen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.