Im Jahr 2000 schaffte es Stefan Raab beim Eurovision Songcontest immerhin auf den fünften Platz, mit einem Song der sich „Wadde hadde dude da“ nannte. Was allerdings in den Jahren danach folgte bis hin zum Supergau der No Angels im vergangenen Jahr, darüber wollen wir nun doch lieber nicht sprechen…

Um einer weiteren musikalischen Katastrophe im internationalen Wettbewerb zu entgehen, sucht Stefan Raab nun selbst unseren Star für Oslo, der zum Songcontest nach Norwegen reisen wird und holt sich prominente Unterstützung in die Jury wie Peter Maffay, Sarah Connor, Yvonne Catterfeld oder auch Marius Müller Westernhagen! Und erstaunlicherweise werden weitere Größen der Deutschen Musikszene wie Nena, Xavier Naidoo, Jan Delay und vielen anderen folgen.

In  zwei Vorrundensendungen treten jeweils 10 Kontrahenten gegeneinander an. Im Laufe der Wochen werden in weiteren Finalshows die Kandidaten im gewohnten KO System performen.

Was mir sofort positiv aufgefallen ist, dass man hier (im Vergleich zu anderem Castingschrott) ausschließlich Wert auf Qualität legt, so wurde bei den Teilnehmern eine gelungene Mischung verschiedener Musikgenres und „Typen“ gecastet. Ebenso und gottseidank wird bei der Jurybewertung auf sinnlose Beleidigungen und dummen Sprüchen verzichtet und man kritisiert sachlich und selbst „schwächere Auftritte“ bekommen ein ehrliches, aber würdevolles Feedback, bravo.

Doch die alles entscheidene Frage, die wir uns alle stellen. Wird es Stefan Raab wirklich gelingen einen so großartigen Musiker bzw. Musikerin zu finden, die uns beim Eurovision Songcontest ehrenvoll vertreten wird?
Mit Max Mutzke oder auch Stefanie Heinzmann, hat Stefan Raab bereits in Vergangenheit bewiesen, dass er in der Lage ist nationale und ernstzunehmende Künstler zu erkennen, fördern und dauerhaft etablieren kann.

Was man so gar nicht übersehen kann ist, auf welch hohem Level und Niveau man sich hier bewegt. Alleine dieses unglaublich große und sehr imposant gestaltete Set bzw. Kulisse in der sich das ganze Spektakel abspielt. Eine Kampfansage an die Castingkonkurrenz? Lassen wir uns überraschen, bei diesem unglaublichen Projekt von Pro7 und der ARD wird anscheinend nicht am falschen Ende gespart. Außerdem werden die Kandidaten musikalisch von den Heavytones begleitet und welcher Künstler würde nicht gerne einmal mit einer solch großartigen Band spielen?

Schon bereits jetzt gibt es eine heimliche Favoritin, die 18 jährige Lena Meyer-Landrut aus Hannover, wie weit sie es schafft, wird sich zeigen. Das Finale findet am 12.März 2010 statt und wird wie auch das Viertelfinale in der ARD zu sehen sein. Das Halbfinale sowie der Rest der Shows wird auf Pro7 ausgestrahlt.

Fotos by Brainpool Artist & Content GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.