Kevin Flynn war es leid und verkündete, die Welt zu ändern. Er wollte die Religion und die Wissenschaft komplett auf den Kopf stellen und die Macht übernehmen. Schon damals war der Schauspieler Jeff Bridges, der gerade erst einen Oscar für seine Rolle in Crazy Heart erhielt, der Bösewicht der alles an sich reissen wollte.

20 Jahre war es nun her, seit er verschwunden war, bevor sein Sohn Sam, der vom mittlerweile sehr bekannten Schauspieler Garrett Hedlung (spielte in Troja und auch Eragon) gespielt wird, ein Lebenszeichen von seinem Vater erhält.

Im alten verwaisten Büro von Flynn kommt urplötzlich und völlig unerwartet eine Textnachricht an die Sam in die virtuelle Welt des Tron verschlägt. Dort findet sein veränderter Vater sich wieder. Wie schon im ersten Teil geht es auch dieses Mal um Leben und Tod und die leuchtenden Kämpfer liefern sich Lightcylce-Rennen und Diskuskämpfe.

Neben Jeff Bridges konnten die Macher auch Bruce Boxleitner wieder für den Film gewinnen, er spielte schon im ersten Teil Alan Bradley und war der beste Freund von Flynn. Bradlay entwickelte das Programm Tron, welches Flynn benötigte um das MCP (Master Contro Programm) zu beenden.

Am 17. Dezember 2010 wird für uns Vierziger/Mittvierziger ebenso ein Traum war, wie für alle Freunde der Avatar 3-D Welten. Der Film wird komplett in 3-D und aller Voraussicht nach extremst guten Soundeffekten in den Kinos starten.

Zwischenzeitlich kann man sich die Zeit aber schon einmal mit der aufbereiteten Tron – Deluxe Edition (2 DVDs) begnügen und sich die Vorfreude auf den damals schon brillanten Film machen.

Der Film löste damals einen Hype aus und sollte uns schon damals klar machen, dass Computer irgendwann ein Eigenleben entwickeln und unsere Herrschaft über die Erde früher oder später beenden würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.