Hallo liebe Leser,

im heutigen Review geht es um die Where the Light Is: John Mayer Live in Los Angeles. Bestellt habe ich sie mir im Übrigen bei Amazon.de, was wie immer sehr fix ging. Auf dem Cover der DVD sieht man ein sehr gut getroffenes Bild von John Mayer aus dem oben besagten Konzert aus dem Nokia Theatre in Los Angeles. Diese Live DVD ist nicht wie eine klassische Live DVD gestaltet, sondern man könnte eher sagen, dass es sich hierbei um einen Konzertfilm handelt, bei dem man viele Einblicke in das bekommt, was vor, zwischen und nach den Songs geschieht…

Als begeisterter Benutzer eines Heimkinosystems stelle ich natürlich das Audiosetup sofort auf Dolby Digital 5.1 um und freue mich auf ein großartig aufgenommenes und abgemischtes Konzert.

Der Film beginnt, man sieht John Mayer auf den Hollywood Hills sitzend mit einer Gitarre und einem Amp und es erklingen die ersten Töne. Szenenwechsel, man sieht nun John Mayer in seinem Auto und erzählt seine Gedanken zu dem bevorstehenden Konzert und welche Message er seinen Fans damit überbringen will. Wie ich finde ein sehr nettes Gimmick, da man so schonmal in das richtige Feeling kommt für das was nun ansteht…

Das Konzert ist in drei „Parts“ bzw. Sets gegliedert. Es beginnt mit dem Akustikset, den John Mayer zunächst alleine performt, nach zwei Songs stoßen dann zwei weitere Gitarristen hinzu. Schon hier erkennt man welch unglaubliche Vielfalt in diesem großartigen und jungen Singer & Songwriter steckt, der mit einer sehr großen Leidenschaft seine Songs performt.

Selten hat mich ein Künstler in so kurzer Zeit überzeugt, nicht umsonst war er als bester Livekünstler für den Grammy nominiert, der wohl bedeutensten musikalischen Auzeichnung überhaupt.

Nun folgt die erste „Pause“, man begleitet John Mayer in den Backstage wo er das eben erlebte verarbeitet und sich für das zweite Set umzieht und sich mit dem „John Mayer Trio“ auf die Performance einschwört. Ebenso sieht man währendessen einige Rückblenden der Proben und Vorbereitungen zu diesem Konzert des Trios. Es folgt nun ein sehr blues geprägter zweiter Teil mit vielen Gitarrensolos, der sogar ein Jimmi Hendrix Cover beinhaltet, klasse!

Das Konzert dauert nun schon über eine Stunde und es folgt nun der dritte und letzte Part des Livekonzertes, in voller Besetzung. Ein letztes Mal bekommt man einen Einblick in die Atmosphäre im Backstage und der professionalität von John Mayer, dem man garnicht ansieht, dass er nun eine 60 minütige Performance hingelegt hat und eine nochmal genauso lange folgen wird… unglaublich…  Jetzt folgen so ziemlich alle „großen Hits“ mit denen John Mayer seine Bekanntheit erlangt hat.

Tracklisting:

„Acoustic Set“
01 Neon
02 Stop This Train
03 In Your Atmosphere
04 Daughters
05 Free Fallin‘

„Trio Set“
06 Everyday I Have The Blues
07 Wait Until Tomorrow
08 Who Did You Think I Was
09 Come When I Call
10 Good Love Is On The Way
11 Out Of My Mind
12 Vultures
13 Bold As Love

„Bold Set“
14 Waiting On The World To Chang
15 Slow Dancing In A Burning Roo
16 Why Georgia
17 The Heart Of Life
18 I Don’t Need No Doctor
19 Gravity
20 I Don’t Trust Myself (With Loving You)
21 Belief
22 I’m Gonna Find Another You


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.