Wann ist ein Film ein guter Film und wann ist ein Buch ein gutes Buch? Noch schwieriger ist dei Frage: Wann ist ein Guter Film von einem guten Buch? Einer der ganz großen Buchautoren ist Dan Brown, neben Sakrileg hat er auch mit Illuminati die Welt in seinen Bann gezogen.

Wenn ich ein Buch lese und am Ende verärgert bin, dass es zu ende ist, oder die Zeit nur so verflogen ist, oder ich mich so richtig hineinversetzen kann, es riechen, sehen oder hören kann. Wenn ich die Erregung der Personen im Buch mit verspüren kann und wenn ich glaube, es sei Realität, genau dann ist ein Buch perfekt für mich.

Ob Ken Follet, Andreas Eschbach, Tess Gerritsen oder Stephan Lawhead, alle diese Autoren schaffen es jeder Zeit, mich aus dieser Welt zu entführen. Ich bin sogar geneigt, vieles darin zu glauben und mit der Realität zu verwischen, nicht weil ich ein Träumer bin, sondern weil diese Bücher so ehrlich anmuten. Sie sind zum einen sehr gut recherchiert und zum anderen noch besser geschrieben.

Nicht selten schafft es Dan Brown den Vatikan und die Glaubenskirchen so sehr einzubeziehen, dass es mehr als nur realistisch anmutet, man kommt kaum mehr umhin einfach zu glauben, was er da geschrieben hat. Was Picasso mit den Farben vollbrachte, dass vollbringt Dan Brown mit der Feder. Natürlich stellt sich einem kritischen Leser aber schnell die Frage nach der Realität, wie weit darf und kann man all das Glauben? Ist es auch ein Teil Geschichte der nur gut verpackt wurde und lernt man was daraus, oder ist es einfach nur Humbug der einfach genial geschrieben wurde?

Gerade Dan Brown ist eine Reizfigur was diese Fragen angeht. Er verwischt die Grenzen so perfekt, dass es einem Laien kaum möglich ist zu erkennen, was daran nun noch wahr ist und was nicht, es fehlt einfach auch das notwendige Wissen. Wer nun sagt: Naja, ich will eh nur einen Roman lesen, der ist hier am Ende des Artikels angelangt. Wer aber die Hintergründe hinterfragt und wissen möchte, was am Ende daran wahr sein könnte -und davon darf man von mindestens 90% der Leser von eben den genannten Autoren ausgehen- wird sich für dessen neues Buch „Das Geheimnis um das verlorene Symbol“ und die „Zusatzlektüre“ von Alain Bauer & Roger Dachez interssieren.

Aus dem Verlag Silberschnur gibt es nun das 200 Seiten starke Nachschlagewerk welches sich mit dem Buch beschäftigt. Besonders gehen die Autoren auf dei Freimaurer ein, die in Dan Browns Buch eine wesentliche Rolle spielen. Kapitel für Kapitel wird aufgeschlüsselt und mit Fakten hinterlegt. Schnell wird einem klar, wie weit Dan Brown tatsächlich mit Recherchen gearbeitet, und wo er mittels seiner fabelhaften Schreibkunst nachgeholfen hat.

Die Autoren gehen auch gezielt auf die nicht all zu geläufigen Fremdwörter im Buch ein und zeigen dabei auf woher diese Wörter eigentlich stammen und in wie weit sie auch wirklich mit dem Inhalt in Verbindung stehen. Weiter konzentrieren sie sich sehr auf die Freimaurer, woher diese Stammen, welches Alphabet und welche Schriftzeichen sie verwendet haben, wo ihre Stärken und Schwächen lagen.

Kurzbeschreibung
Die Intrige des neuen Romans von Bestsellerautor Dan Brown spielt in Washington, das in seiner Stadtplanung durchdrungen ist von freimaurerischen Symbolen, und allein deren Entschlüsselung führt zur Lösung … Nur Experten auf dem Gebiet der Freimaurerei und der Kriminalistik sind in der Lage, die Symbole zu decodieren um so die hinter der vordergründigen Geschichte verborgenen Inhalte ans Tageslicht zu bringen, die Das verlorene Symbol so einmalig machen. Sie erfahren – Erläuterungen entscheidender Kapitel des Bestsellers – die Geschichte der amerikanischen Freimaurerei – Erhellendes über historische, philosophische und moralische Ursprünge der Freimaurerei Lassen Sie sich ein auf eine spannende Reise, begleitet von zwei ausgewiesenen Spezialisten. Eine absolut notwendige Ergänzung zu Dan Browns neuem Bestseller!

Über den Autor
Alain Bauer ehemaliger Großmeister der Freimaurer und Terrorismus-Spezialist, lehrt in Paris und New York. Hat mehrere Bücher über die amerikanischen Freimaurer veröffentlicht. Roger Dachez Der Arzt Roger Dachez lehrt in Paris Medizingeschiche; er hat sich als Autor von Büchern über die Freimaurerei einen internationalen Namen gemacht und gilt weltweit als einer der besten Historiker dieser Bewegung.

Für wen ist dieses Buch gedacht?
Wer Dan Brown gerne über die Schulter schauen möchte oder in die Tiefen des Recherchierens eintauchen möchte, wer mit anderen mitreden möchte und bei all den neuen/alten Wörtern nicht im Wald stehen möchte, wer wissen möchte, wo Dan Brown „nachgeholfen“ hat, und wer wissenschaftlich wie auch analytisch vorgehen möchte, für den ist dieses Buch die perfekte Ergänzung. Eben diese Leser sollten das Buch entweder neben sich liegen haben oder hin und wieder auch einfach einmal nachschlagen um wesentlich tiefer in die Materie eintauchen und die komplexen Gedanken von Dan Brown entschlüsseln.

Eine aussagekräftige Leseprobe gibt es hier, kaufen kann man das Buch ab ca. 12 Euro bei Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.